Verizon erzielt Fortschritte in Gesprächen

Montag, 4. August 2003 09:25

Verizon Communications (NYSE: VZ<VZ.NYS>, WKN: 868402<BAC.ETR>), größte US-Telefongesellschaft, erzielt nach eigenen Angaben substantielle Fortschritte in Gesprächen mit zwei Mitarbeitervertretungen, welche insgesamt 80.000 Verizon-Beschäftigte repräsentieren. Demnach soll zunächst weiter verhandelt werden, nachdem zuvor eine Deadline am vergangenen Sonntag verstrichen ist, um einen Streik der Verizon-Techniker zu vermeiden. Nach 14-stündigen Verhandlungen am Sonntag, sollen am heutigen Montag weitere Gespräche stattfinden, heißt es.

Die in New York ansässige Verizon plant unter anderem Arbeitsplätze ins kostengünstigere Ausland zu verlegen, um der schwächeren gesamtwirtschaftlichen Lage besser gerecht zu werden. Zunächst kündigte die Telefongesellschaft an, 4.000 bis 5.000 Stellen im laufenden Jahr streichen zu wollen. Die Arbeitnehmervertretungen wollen einen weiteren Stellenabbau verhindern und vor allem eine flexiblere Gestaltung der Arbeitsverträge für Arbeitnehmer in schnellwachsenden Geschäftsbereichen, wie drahtlosen Kommunikationstechniken erreichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...