Verity warnt vor schwächeren Umsatzzahlen

Mittwoch, 4. September 2002 08:49

Der Anbieter von Infrastruktur-Software für Unternehmensnetzwerke und E-Commerce Plattformen Verity (Nasdaq: VRTY<VRTY.NAS>, WKN: 897982<VRY.FSE>) warnt vor schwächeren Zahlen für das eben abgelaufene erste Fiskalquartal, welches am 31. August 2002 endete. Demnach kalkuliert das Unternehmen lediglich mit Umsatzerlösen von 21 bis 22 Mio. Dollar, nachdem das Unternehmen noch im Vorquartal 26,1 Mio. Dollar umsetzen konnte. Trotz allem will die Gesellschaft einen operativen Gewinn ausweisen, wird aber voraussichtlich deutlich hinter den Schätzungen der Analysten in Höhe von sechs US-Cent je Aktie zurückbleiben.

Verity-Chef Gary Sbona sieht die schwache Geschäftsentwicklung des Softwarespezialisten vor allem im Zusammenhang mit dem derzeitig schwachen gesamtwirtschaftlichen Umfeld, sowie eines saisonal schwächeren Sommerquartals. Allerdings glaubt Sbona nach wie vor an die Nachhaltigkeit des Verity-Geschäftsmodells und an eine langfristige Erholung in diesem Bereich.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...