VeriSign sieht Zusatzkosten von 250 Mio. Dollar

Donnerstag, 23. November 2006 00:00

MOUNTAIN VIEW - Der US-Internet- und Kommunikationsspezialist VeriSign (Nasdaq: VRSN<VRSN.NAS>, WKN: 911090<VRS.FSE>) hat wie erwartet im Rahmen seiner internen Untersuchungen Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Verbuchung und Rückdatierung von Aktienoptionen festgestellt.

Betroffen sind die Geschäftsberichte von 2001 bis 2005 sowie des ersten Quartals des Jahres 2006. Im Hinblick auf die rückwirkende Korrektur der Ergebnisse sieht das Unternehmen Zusatzaufwendungen in Höhe von 250 Mio. Dollar in Form von Aktienkompensationskosten. VeriSign geht allerdings davon aus, dass die Untersuchungen dahingehend bis zum Jahresende abgeschlossen werden können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...