United Internet: Erhöhung der Gewinnprognose?

Freitag, 19. Mai 2006 00:00

MONTABAUR - FRANKFURT/MONTABAUR - Die United Internet AG (WKN: 508903<UTDI.FSE>) ist heute Befürchtungen entgegengetreten, dass die Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert werden müsste. Offenbar ist genau das Gegenteil der Fall. Vorstandschef Ralph Dommermuth sagte der Euro am Sonntag, die am 21. März 2006 erscheint, das eine Anhebung der Gewinnprognose im Herbst vielleicht kommen könne.

Momentan gewährt die Deutsche Telekom AG United Internet und anderen Anbietern Vorzugskonditionen bei den sogenannten „Netrental“-Verträgen. Diese Rabatte richten sich nach der Kundenzahl der Anbieter. United Internet agiert als Reseller von Internetanschlüssen der Telekom und muss für die Nutzung der Infrastruktur Gebühren zahlen. Die Freundschaftspreise haben jedoch die Bundesnetzagentur auf den Plan gerufen, weil Wettbewerber sich über diese Praxis beschwert hatten. Am Montag will die Regulierungsbehörde über die Zulässigkeit dieser Praxis entscheiden. Im schlimmsten Fall drohen auch United Internet höhere Kosten. Diese, so Dommermuth, würden sich aber schlimmstenfalls auf 20 Mio. Euro summieren. Bei den rund 800 Mio. Euro Umsatz aus 2005 dürfte dieser Posten zu verkraften sein. An den Märkten kursierte zuletzt die Befürchtung, United Internet müsse die Prognose nach unten korrigieren. Im laufenden Jahr möchte das Unternehmen bei Umsatz und Gewinn mindestens 50 Prozent drauflegen.

Vielleicht werden es am Ende aber auch mehr sein. Wenn dies der Fall sein sollte, werde die Prognose wahrscheinlich im Herbst angehoben. Hier könnte auch das Webhosting-Geschäft einen Beitrag leisten. Dommermuth sagte weiter, dass man hier in den USA drei Jahre nach dem Markteintritt auf schwarze Zahlen hoffe: „Wir werden in diesem Jahr in den USA die Gewinnzone erreichen. Wir stehen bereits kurz davor.“ Web-Hosting ist das Betreiben von Internetauftritten für Unternehmen und Privatkunden, ein weiteres, großes Standbein von United Internet, das stark am wachsen ist. 2005 war man in den USA noch auf Platz acht, in Großbritannien hat man mit der 90 Mio. Euro schweren Übernahme des britischen Wettbewerbers Fasthosts die Marktführerschaft auf der Insel ausgebaut. Insgesamt zählt das Unternehmen in dieser Sparte 2,25 Millionen Kundenverträge. Überhaupt ist die Internationalisierung von United Internet in diesem Segment bereits am weitesten vorangetrieben. Unterstützt wird dies durch Marketingaktivitäten wie dem Sponsoring eines Segelschiffes bei dem America´s Cup.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...