UMTS-Vergabe in Korea ohne Überraschung

Freitag, 15. Dezember 2000 15:13

Die Gewinner der UMTS-Vergabe in Südkorea stehen fest: Korea Telecom (NYSE: KTC) und SK Telecom (NYSE: SKM), die zwei größten Telekommunikationsunternehmen des Landes wurden von der Regierung auserkoren, den Mobilfunkservice der dritten Generation in Zukunft anbieten zu dürfen.

Damit endete die Vergabe ohne große Überraschungen, da beide Unternehmen schon im Vorfeld zu den „Favoriten“ gezählt wurden. Mit im Rennen um die Vergabe der Lizenzen war zudem LG Telecom, die Telekommunikationssparte der LG Group. Als Begründung für deren Ausscheiden nannte die koreanische Regierung, dass das Unternehmen in seiner technologischen Entwicklung und in der seiner Konkurrenten noch nicht so weit voran geschritten sei wie seine Konkurrenten.

Ursprünglich hatte es geheißen, dass drei Lizenzen vergeben werden sollen. Zwei davon sollten den von Nokia und Ericsson entwickelten W-CDMA Standard verwenden, eines den CDMA2000 Standard von Qualcomm. Da sich von Unternehmen, die die den letztgenannten Standard nutzen, nur Hanaro Telecom um eine Lizenz beworben hatte, aber von der Regierung mit ähnlichen Mängeln bewertet wurde wie LG Telecom, wird es im März nächsten Jahres eine gesonderte Vergabe einer Lizenz auf Basis des cdma2000-Standards geben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...