UMTS kommt in Spanien später

Donnerstag, 26. April 2001 16:51

Die spanische Regierung hat die Einführung des UMTS-Mobilfunks um ein Jahr verschoben. Das Madrider Ministerium für Wissenschaft und Technologie setzte den Betreibern nach Presseberichten jetzt den 1. Juni 2002 als neue Frist für die Aufnahme der UMTS-Dienste. Nach den bisherigen Verträgen hätten die vier Lizenznehmer Telefonica, Airtel, Amena und Xfera zum 1. August 2001 die Anlagen für die neue Generation des Mobilfunks bereitstellen sollen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...