Toshiba überspringt deutsches Stromnetz

Solarmodule

Mittwoch, 4. Dezember 2013 10:29
Toshiba

TOKIO (IT-Times) - Die japanische Toshiba plant offenbar eine Solar-Offensive in Deutschland. Dabei will der japanische Elektronikkonzern seinen Solarstrom unmittelbar an deutsche Verbraucher verkaufen, ohne vorher den Umweg über das Stromnetz zu gehen.

Zu diesem Zweck will Toshiba mit dem deutschen Immobilienunternehmen Gagfah SAS zusammenarbeiten, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Solarmodule sollen direkt an Wohngebäude angepasst werden, die sich im Besitz von Gagfah befinden. Die dort installierten Anlagen sollen dann im Anschluss Strom direkt in die Häuser liefern. Andere Stromquellen sollen zudem die stabile Stromerzeugung gewährleisten, welche Solarstrom allein nicht bieten könne. Durch das Überspringen des Stromnetzes soll der Strom für Kunden zu einem geringeren Preis zu haben sein und so wettbewerbsfähig werden. Das Projekt soll im März 2014 anlaufen. Innerhalb der nächsten drei Jahre will Toshiba im Solarbereich eine Kapazität von 100 MW erreichen und 19 Mrd. bis 24 Mrd. Yen Umsatz durch Installation und den Verkauf des Stroms generieren, heißt es weiter bei Reuters.

Meldung gespeichert unter: Toshiba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...