Toshiba: NAND-Umsatzziele in Gefahr

Donnerstag, 5. Oktober 2006 00:00

CHIBA - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba (WKN: 853676<TSE1.FSE>) sieht die Umsatzziele im Bereich NAND-Flash-Memory-Chips in Gefahr. Der Konzern plant hier für das laufenden Jahr mit einem Zuwachs von 20 Prozent, was angesichts des Preisverfalls auf dem Markt „herausfordernd“ sei.

„Die Rückgänge bei dem Preisniveau im NAND-Bereich waren im August und September (2006) groß und obwohl sich die Preise derzeit erholen, erscheint unser Ziel eher herausfordernd“, sagte Masashi Muromachi, CEO von Toshibas Chip-Sparte, heute in einer Rede auf der Elektronikausstellung CEATEC im japanischen Chiba. Toshiba als zweitgrößter NAND-Hersteller nach Samsung hatte für das laufende Jahr für die Chipsparte ein Umsatzziel von 1,25 Billionen Yen (rund 10,5 Mrd. US-Dollar) ausgegeben. Noch im Vorjahr kamen die Japaner auf 1,04 Billionen Yen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...