Tiscali kauft weiter ein

Donnerstag, 21. Dezember 2000 10:55

Tiscali SpA. (Mailand, TIS, WKN: 928860): Der zweitgrößte europäische ISP, Tiscali, kauft seinen deutschen Konkurrenten AddCom. Der Deal hat ein Volumen von 29 Mio. EUR. Damit zieht das italienische Unternehmen in seiner Kundenzahl mit dem deutschen Anbieter T-Online fast gleich.

Mit dem Kauf geht die fieberhafte Neustrukturierung des europäischen ISP-Marktes weiter. Noch vor Jahresfrist bestand der Markt aus einem Dutzend kleinerer, regionaler Anbieter. Aber diese hatten es nicht geschafft, mit dem "free" ISP-Geschäft genügend Geld zu machen, um von dem Ausverkauf durch finanzkräftige Konkurrenten verschont zu bleiben. So hat France Telecom-Tochter Wanadoo erst in diesem Monat für 2,7 Mrd. Euro den britischen Konkurrenten Freeserve gekauft, und am Dienstag wurde Gespräche von Wanadoo mit dem niederländischen ISP Freeler bekannt.

Heute sind nur noch vier Große übergeblieben: Tiscali, T-Online, Wanadoo und AOL. Marktführer war mit 7 Mio. Kunden bisher T-Online, doch durch den Kauf von AddCom mit seinen 271.000 Kunden und der Übernahme des niederländischen ISPs World Online vergangene Woche kommt Tiscali mit seinen nunmehr 6,8 Mio. Kunden in Europa dem deutschen Konkurrenten gefährlich näher. Zumal Tiscali auf dem deutschen Markt jetzt 1,1 Mio. Kunden hat, und dieser gilt aufgrund seiner hohen Wachstumszahlen als Schlüsselposition im Kampf um die Aufteilung des europäischen ISP-Marktes.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...