Time Warner steht zu AOL

Montag, 24. Mai 2004 08:41

Der US-Medienkonzern Time Warner (NYSE: TWX<TWX.NYS>, WKN: 592629<AOL.FSE>) wies auf seiner Hauptversammlung erneut Spekulationen zurück, wonach der Online-Dienst AOL verkauft werden soll. Vielmehr betrachte man die Online-Einheit als saniert an, wobei AOL künftig solide Ergebnisse zum Gesamtkonzern beisteuern soll. Darüber hinaus sei in den nächsten Jahren kein Verkauf der Online-Tochter geplant, wie Firmenchef Richard Parsons erklärte.

Während AOL zuletzt in Europa weiter Kunden gewinnen konnte, zog sich das Unternehmen jüngst aus Japan zurück. So verkaufte Time Warner die Einheit AOL Japan für rund 18,6 Mio. US-Dollar an die japanische eAccess. Zuvor hatte sich der japanische Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo aus dem gemeinsamen Joint Venture im Dezember 2003 zurückgezogen, nachdem AOL Japan nicht genügend Kunden gewinnen konnte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...