Texas Instruments sieht Bestellrückgang

Dienstag, 24. Oktober 2006 00:00

DALLAS - Der weltweit führende Mobilfunkchiphersteller Texas Instruments (NYSE: TXN<TXN.NYS>, WKN: 852654<TII.FSE>) kann zwar im vergangenen dritten Quartal 2006 seine Gewinne weiter steigern, warnt jedoch zugleich vor rückläufigen Bestellungen im laufenden vierten Quartal, welche die Umsatzentwicklung belasten könnte.

Für das vergangene dritte Quartal meldet der US-Halbleiterkonzern einen Umsatzanstieg auf 3,76 Mrd. Dollar, ein Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei erwirtschaftete TI einen Nettogewinn von 702 Mio. Dollar oder 46 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 631 Mio. Dollar oder 38 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderfaktoren ergibt sich ein operativer Gewinn von 45 US-Cent je Aktie. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 3,8 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 45 US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...