Texas Instruments nimmt Umsatzschätzung zurück

Mittwoch, 11. Juni 2003 15:06

Auch der weltweit führende Hersteller von Mobilfunkchips Texas Instruments (Nasdaq: TXN<TXN.NAS>, WKN: 852654<TII.FSE>) reiht sich in den Reigen der Unternehmen Motorola und Nokia ein und warnt vor schwächeren Umsatzerlösen im laufenden Quartal. TI gibt als Grund für die schwächeren Zahlen einen ungünstigen Geschäftsverlauf in Asien an. Die in Dallas ansässige Gesellschaft geht nunmehr von einem Umsatzwachstum von fünf Prozent gegenüber dem ersten Quartal aus, nachdem das Unternehmen zunächst ein Wachstum von sieben Prozent in Aussicht gestellt hatte.

Analysten hatten zunächst mit Einnahmen von 2,33 Mrd. US-Dollar, sowie mit einem Nettogewinn von acht US-Cent je Aktie gerechnet. Die Gewinne werden im Zuge der geringeren Umsätze ebenfalls unter den bisherigen Erwartungen zurückbleiben. Die Texaner rechnen nunmehr mit einem operativen Gewinn von sechs US-Cent je Anteil und gehen ferner davon aus, dass die Einnahmen im Bereich drahtlose Chips um zehn Prozent gegenüber dem Vorquartal fallen werden. Das Absatz anderer Halbleiter dürfte demnach um mehr als fünf Prozent anziehen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...