Tencent setzt Microsoft-Chatbots vor die Tür

Apps

Dienstag, 3. Juni 2014 12:27
Tencent Unternehmenslogo

BEIJING (IT-Times) - Tencent hat US-Konzern Microsoft die Tür vor der Nase zugehauen. Der chinesische Internetgigant hat die „Xiaobing“ Chatbots des Softwareherstellers aus der Messaging-Anwendung WeChat verbannt.

Bei den Chatbots von Microsoft, die auf den Namen „Xiaobing“ hören, handelt es sich um eine Art intelligenten persönlichen Assistenten für Smartphones, vergleichbar mit Apples Siri Plattform. Seit letzter Woche sind die über 100.000 verschiedenen „Xiaobing“-Versionen der Microsoft Corp. (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) erhältlich. Wie die WantChinaTimes unter Berufung auf die Internetseite des staatlichen China National Radio berichtet, hat der Internetkonzern Tencent die Mini-Roboter aus der Messaging-App WeChat ohne vorherige Ankündigung verbannt. Die Chinesen begründeten die Maßnahme mit der Verletzung der Nutzungsbedingungen von WeChat und einer potentiellen Gefährdung der privaten Rechte der Nutzer.

Meldung gespeichert unter: Tencent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...