Telekom nun doch auf Einkaufstour

Donnerstag, 24. November 2005 09:54

BONN - Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender bei der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750<DTE.FSE>), will künftig nun doch auf weitere Akquisitionen setzen. In den kommenden Jahren würden sich noch interessante Gelegenheiten ergeben, so Ricke gegenüber dem Wirtschaftsmagazin „Capital“.

Bislang hatte Ricke stets betont, die Telekom befinde sich derzeit „nicht auf Einkaufstour“. Bestätigt worden waren lediglich Verhandlungen mit der KPN zur gemeinsamen Übernahme des britischen Telekommunikationskonzerns O2. Selbige blieben offensichtlich erfolglos. „Jeder Zukauf muss sich lohnen“, äußerte sich Ricke zur Einstellung entsprechender Gespräche. Mit der Senkung bestehender Verbindlichkeiten auf inzwischen knapp unter 40 Mrd. Euro entstehe nun insbesondere vor dem Hintergrund der gescheiterten O2 Übernahme ein neuer Spielraum. Akzeptiert werden könnten Schulden in zwei- bis dreifacher Höhe des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), so der Vorstandsvorsitzende weiter. Konkret heißt das, die Telekom könnte rund 20 Mrd. Euro für eine Akquisition aufbringen. Was genau die Telekom nun ins Auge fassen will, beibt zunächst jedoch offen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...