Telekom kann Erwartungen der Analysten nicht erfüllen

Mittwoch, 22. Mai 2002 10:40

Die Deutsche Telekom AG ( WKN: 555750<DTE.FSE> ) musste heute mitteilen, dass im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2002 die Erwartungen der Analysten nicht erfüllt werden konnten.

Demnach sei das EBITDA ( Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen ) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent auf 3,8 Mrd. Euro gestiegen. Analysten hatten dagegen mit einem durchschnittlichen EBITDA von 3,918 Mrd. Euro gerechnet. Auch der Quartalsumsatz erreichte mit 12,8 Mrd. Euro nicht das Ziel von 12,9 Mrd. Euro, das die Telekom in der letzten Bilanzpressekonferenz vorhergesagt hatte.

Weiterhin musste das in Bonn ansässige Unternehmen mitteilen, dass sich der Konzernfehlbetrag deutlich auf 1,8 Mrd. Euro ausgeweitet hat. Im Vorjahresquartal lag er noch bei lediglich 358 Mio. Euro. Auch für das Gesamtjahr ist die Telekom skeptisch und rechnet mit einem Nettoverlust.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...