Telecom New Zealand hadert mit Regierungsplänen

Montag, 16. April 2007 00:00

WELLINGTON - Die neuseeländische Telekommunikationsgesellschaft, Telecom Corp of New Zealand (Nasdaq: NZTCF, WKN: 882336<NZT.FSE>) überdenkt derzeit die Option, ein bestehendes Netz, über das 80 Prozent der Haushalte Neuseelands erreicht werden, zu verkaufen. Damit reagiert das Unternehmen auf Anforderungen der Regierung Neuseelands, die den Wettbewerb auf dem Heimatmarkt erhöhen möchte.

Die Regierungspläne, das Unternehmen aus Regulierungsgründen in die Bereiche Netzwerk, Großkunden und Privatkunden aufzuteilen, sei nach Aussagen der Telecom New Zealand zu kompliziert und zu kostspielig. So soll die Realisierung dieser Pläne rund 240 Mio. US-Dollar kosten, 700 zusätzliche Angestellte erfordern und in den Zeitvorgaben nicht zu schaffen sein.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...