Tata Consultancy spürt Dollarschwäche und US-Bankenkrise

Donnerstag, 17. Januar 2008 10:38
Tata Consultancy Services (TCS) - Software

MUMBAI - Tata Consultancy Services Ltd., noch vor Infosys Technologies Ltd. (WKN: 919668) das größte indische Softwareunternehmen, hat unter der aktuellen Schwäche des US-Dollar und der damit einhergehenden Stärke der indischen Rupie zu leiden. Wie das Unternehmen äußerte, führte die Dollarschwäche zum geringsten Gewinnwachstum seit zwei Jahren.

Das Nettoergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr kletterte um 20 Prozent auf 339 Mio. US-Dollar. Der Umsatz stieg dabei um 22 Prozent. Für das laufendende Geschäftsjahr sei Tata nun vorsichtig optimistisch, allerdings könnte sich auch die Bankenkrise in den USA auf das Unternehmen durchschlagen. Viele Gesellschaften im angeschlagenen US-Finanzsektor sind Tata-Kunden. Daher geht das Unternehmen auch davon aus, dass in 2008 ein Umsatz erwirtschaftet wird, der um 13 Prozent geringer ausfallen wird als im vergangenen Jahr.

Meldung gespeichert unter: Tata Consultancy Services (TCS)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...