Taiwanesische ISPs wollen China erobern

Dienstag, 30. Januar 2001 16:19

Obwohl immer noch sehr restriktiv reguliert, wollen einige taiwanesische ISPs (Internet Servive Provider) verstärkt in China investieren. Die potenziellen Investoren erhoffen sich mehr Erfolg in China, als sie im eigenen Land verwirklichen konnten. Immerhin leben in dem Land über 1 Mrd. Menschen, obwohl die Telekommunikations-Infrastruktur nur bedingt und regional vorhanden ist.

Digital United Inc. (Seednet) scheint einer der eifrigsten privaten ISPs zu sein, der mit einem Investment in China liebäugelt. Hoshin Gigamedia Center Inc. kündigte sogar bereits an, noch während des ersten Quartals 2001 Büros in verschiedenen Städten in China zu eröffnen. Infoserver Technology Corp., die bereits Niederlassungen in Beijing unterhalten, plant weiter Depandancen in in Shanghai und Shenzhen. Asia Pacific Online (ASOL), ein Tochterunternehmen von Eastern Broadband Telecommunications Co., Ltd., hat ebenfalls Pläne für ein Engagement in der Schublade.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...