T-Online Kooperation im Visier der Kartellaufsicht

Donnerstag, 6. September 2001 09:58

T-Online International AG (WKN: 555770<TOI.ETR>): Die im August gestartete Kooperation der Telekom-Tochter T-Online mit dem Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) gerät in das Visier des Bundeskartellamtes. "Wir werden uns den Lizenzvertrag vorlegen lassen", bestätigt ein Sprecher der Bonner Behörde gegenüber dem Handelsblatt.

Außerdem hat der Verband der privaten Rundfunk- und Telekommunikationsanbieter (VPRT) eine Beschwerde in Brüssel angekündigt. Da es sich bei T-Online um einen der weltweit führenden Internet-Service-Provider handelt, falle der neue Web-Auftritt des ZDF auch unter die Zuständigkeit der EU-Kommission. VPRT-Geschäftsführer Jürgen Doetz erklärte gegenüber dem Handelsblatt: "Der Ausbau des Internets zur dritten Programmsäule der öffentlich-rechtlichen Anstalten verstößt sowohl gegen das Rundfunkrecht als auch gegen die Wettbewerbsregeln der Gemeinschaft."

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...