T-Online in den roten Zahlen

Mittwoch, 24. Januar 2001 12:30

T-Online International AG (WKN: 555770) Nachdem am Dienstag der Mutterkonzern Deutsche Telekom einräumen musste, im vierten Quartal 2000 einen hohen Milliardenverlust erwirtschaftet zu haben, weist nun die Telekom-Tochter T-Online für das Geschäftsjahr 2000 ebenfalls rote Zahlen aus.

Das Vorsteuerergebnis (EBITDA) belaufe sich auf minus 125 Mio. Euro, teilte das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung mit. Unter Berücksichtigung der Zuflüsse aus dem Börsengang der Beteiligung Comdirect Bank ergebe sich ein Ebitda von minus 85,8 Mio. Euro. Im Vorjahr hatte T-Online nach eigenen Angaben noch ein positives Ebitda von 17,6 Mio. Euro erzielt. Die Zahl der Kunden bei T-Online legte europaweit um 70% auf insgesamt 7,94 Millionen zu. In Deutschland wurde ein Zuwachs von 57% auf 6,53 Millionen Kunden verzeichnet. Ende des vergangenen Jahres hatte T-Online 512.000 Flatrate-Kunden, die nach Unternehmensangaben zum negativen Ebitda beigetragen. Endgültige Bilanzzahlen will das Unternehmen am 29. März vorlegen.

Als Grund für das schlechte Ergebnis wurden Anlaufverluste bei den ausländischen Beteiligungen und die Internet-Pauschaltarife in Deutschland genannt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...