T-Mobile senkt Roaming-Gebühren

Donnerstag, 14. Dezember 2006 00:00

BONN - T-Mobile kündigte am Donnerstag an, zum 1. Januar 2007 die Verbindungsentgelte für Gespräche innerhalb der EU und Kroatien zu senken. Die Tochtergesellschaft der Deutsche Telekom AG (WKN: 555750<DTE.FSE>) reduziert den Minutenpreis des Roaming-Standardtarifes T-Mobile Weltweit von jetzt 0,69 auf dann 0,59 Euro je Gesprächsminute. Der neue Tarif soll sowohl für eingehende als auch für abgehende Anrufe rund um die Uhr gelten. Sowohl die Laufzeit-, als auch die Prepaid-Kunden sollen das neue Angebot nutzen können.

Innerhalb der EU ist die Reduzierung der Roaming-Gebühren ein Reizthema. Roaming-Gebühren entstehen, wenn Kunden im Ausland mobil telefonieren und dabei die Netze der dortigen Betreiber nutzen. Die Höhe der Gebühren variiert allerdings zwischen den verschiedenen Anbietern, bei fast allen bilden Roaming-Gebühren die größte Ertragsquelle. Daher wehren sich besonders große Mobilfunkunternehmen aus Südeuropa wie Telefonica S.A. (WKN: 850775<TE5.FSE>) gegen eine Regulierung.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...