Swisscom mit recht guten Halbjahreszahlen

Donnerstag, 22. August 2002 17:09

Der Schweizer Telekom-Konzern Swisscom (Zürich: 874251<SCMN.ZRH>, NYSE: SCM<SCM.NYS>, WKN: 916234<SWJ.FSE>) hat heute die Zahlen für das erste Halbjahr veröffentlicht. Demnach fiel das Betriebsergebnis zwar geringer aus, der Umsatz konnte jedoch um 1,7 Prozent gesteigert werden. Allerdings war auch nicht alles so erfreulich. So berichtete das Schweizer Unternehmen von Schwierigkeiten im Bereich der Geschäftskunden, weshalb in diesem Segment auch Arbeitsplätze abgebaut werden sollen.

Zu den Zahlen: Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) reduzierte sich um ein halbes Prozent von 2280 Mio. Sfr. auf nun 2268 Mio. Sfr. Dagegen konnte der Umsatz, wie bereits erwähnt, um 1,7 Prozent von 7013 Mio. Sfr. auf aktuell 7129 Mio. Sfr. zulegen. Der Gewinn lag nach 5358 Mio. Sfr. im Vorjahreszeitraum nun nur noch bei 780 Mio. Sfr. Hier ist allerdings zu erwähnen, dass der hohe Gewinn im Vorjahr vor allem auf die Veräußerung von Beteiligungen zurückzuführen war. Das EBIT konnte um 5,8 Prozent von 1211 Mio. Sfr. auf jetzt 1281 Mio. Sfr. erhöht werden.

Wie Swisscom weiter meinte, spüre man gerade im Geschäftskundensegment die schwache Konjunktur. Firmen würden weniger und zurückhaltender in Telekomausrüstung investieren. So wird die im Ausrüstungsbereich tätige Swisscom Systems AG rund 400 Arbeitsplätze abbauen. Die im IT-Bereich tätige IT-Services AG wird den Stellenbestand zusätzlich um 50 Mitarbeiter reduzieren.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...