Sun legt Solaris offen

Freitag, 4. Juni 2004 18:56

Sun Microsystems Inc.(Nasdaq: SUNW<SUNW.NAS>, WKN: 871111<SSY.FSE>): Der Technologiekonzern Sun Microsystems wird eigenen Angaben zufolge den Quellcode seines Betriebssystems Solaris offen legen. Mit einer derartigen Öffnung für firmenfremde Entwickler nimmt das amerikanische Unternehmen Abschied von der Strategie, mit einem eigenen Betriebssystem gegen rivalisierende Programme von Microsoft oder die offene Software Linux am Markt anzutreten. Grund für den Strategiewechsel ist vor allem mangelnde Konkurrenzfähigkeit gegenüber dem unkommerziellen Betriebssystem von Linux. Selbiges basiert in erster Linie auf freiwilliger Arbeit von freien Programmierern. Die Software kann dann kostenlos aus dem Internet geladen werden. Für den Massenmarkt oder für Firmenkunden sind vorgefertigte Linux-Pakete erhältlich, die über sogenannte Linux-Distributoren angeboten werden. Selbige verlangen dabei lediglich Geld für die Zusammenstellung der Software und eventuelle Wartungsverträge. In der Branche wird indes spekuliert, der Erfolg von Linux und anderen frei erhältlichen Betriebssystemen könne auch andere Hersteller, wie etwa Microsoft, zu einem Kurswechsel zwingen.

Sun-Präsident Jonathan Schwartz erhofft sich von der Offenlegung einen maßgeblichen Erfolg für Solaris. Einen konkreten Termin für die Freigabe des Codes, sowie nähere Angaben über die Kontrolle, die man bezüglich der Entwicklung und Verteilung des Produkts behalten wolle, gab es jedoch noch nicht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...