Subventionskürzungen in Asien treffen auch centrotherm

Mittwoch, 29. Februar 2012 11:57
centrotherm photovoltaics

MÜNSTER (IT-Times) - Lange Zeit sah es so aus, als sei der deutsche Solarausrüster centrotherm immun gegen die Flaute auf den Solarmärkten - insbesondere auf dem deutschen Heimatmarkt. Das Unternehmen tummelt sich weitestgehend in Asien und ist damit weniger als andere Solarunternehmen von den deutschen Fördertöpfen abhängig.

Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang: Von den aktuell in den Schlagzeilen stehenden Subventionskürzungen auf dem deutschen Markt ist centrotherm weniger betroffen als es andere Unternehmen sind. Die schlechte Nachricht: Auch die chinesische Regierung kürzt die Subventionen. Und das ist für centrotherm wiederum sehr relevant. Im Geschäftsjahr 2010 wurden in Asien allein 84,5 Prozent des centrotherm-Umsatzes erwirtschaftet. Allerdings nicht allein in China: Denn centrotherm setzt in Asien auch auf den indischen Markt und ist dort mit einem Tochterunternehmen vertreten.

Meldung gespeichert unter: centrotherm photovoltaics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...