Sprint sieht schwaches Mobilfunkgeschäft

Freitag, 14. Juni 2002 15:12

Der US-Telefonkonzern Sprint (NYSE: FON<FON.NYS>, WKN: 857165<SRN.FSE>) warnt vor einen schwächeren Geschäft im Mobilfunkmarkt. Vor allem die Mobilfunkeinheit Sprint PCS wird das erhoffte Wachstum im Neukundengeschäft offenbar nicht erfüllen können. Demnach prognostiziert das Unternehmen für seine Mobilfunkeinheit einen mittleren, einstelligen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr. Im Einzelnen wird das Unternehmen für das laufende Juniquartal voraussichtlich 300.000 neue Kunden begrüßen können. Ursprünglich hatten Analysten in diesem Zusammenhang mit 550.000 bis 725.000 Neukunden gerechnet.

Sprint führt das schwache Wachstum vor allem auf die Marktsättigung zurück. So besitzen bereits 50 Prozent aller US-Bürger ein Mobiltelefon. Eine Abwerbung scheint derzeit auch nicht gerade einfach, da viele Konkurrenten ihre Preise für Mobilfunkleistungen gekürzt hatten, um den schwachen Geschäftsverlauf und dem härteren Wettbewerb entgegenzuwirken.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...