Sprint plant Download-Abo für Mobiltelefone

Mittwoch, 29. März 2006 00:00

NEW YORK - Der Preisdruck auf dem US-amerikanischen Mobilfunkmarkt geht auch an Sprint Nextel Corp. (NYSE: S<S.NYS>, WKN: 857165<SRN.FSE>) nicht spurlos vorbei. Deswegen sucht die dortige Nummer drei nach alternativen Umsatzquellen. Das Zauberwort dabei heißt: Value-Added-Services, also Mobilfunk-Mehrwertdienste. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen Musik-Downloads im Abo und andere Angebote den Kunden das Geldausgeben schmackhaft machen.

Die Preise für die traditionellen Dienste Sprache und SMS stehen unter Druck. Schon im vergangenen Oktober startete Sprint deswegen einen Download-Service für Musik. Der Bereich der Mehrwertdienste, zu denen beispielsweise auch Video gehört, macht inzwischen zehn Prozent des Umsatzes aus. Dieser Wert soll aber noch ausgebaut werden. Allerdings schläft der Wettbewerb nicht. Verizon Wireless zog letzten Januar mit einem entsprechenden Angebot nach.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...