Sprint kann Gewinne ausweisen

Mittwoch, 5. Februar 2003 15:16

Die Nummer vier der US-Ferngesprächsanbieter Sprint (NYSE: FON<FON.NYS>, WKN: 857165<SRN.FSE>) kann im vergangenen Quartal einen Nettogewinn von 39 Mio. US-Dollar, nach einem Minus von 1,23 Mrd. Dollar im Vorjahr ausweisen. Der konsolidierte Umsatz kletterte geringfügig auf 6,53 Mrd. Dollar, nach 6,52 Mrd. Dollar im Vorjahr. Das Management der Gesellschaft führt das bessere Abschneiden des Unternehmens in erster Linie auf die erfolgreichen Kostensenkungsmaßnahmen zurück. Ausgenommen einmaliger Sonderbelastungen konnte der Telefonanbieter im vergangenen Quartal einen operativen Gewinn von 37 US-Cent je Aktie realisieren, nach einem Nettogewinn von 23 Cent pro Aktie im Vorjahresquartal.

Mit den vorgelegten Gewinnzahlen blieb Sprint jedoch leicht unter den Vorgaben der Analysten, welche im Vorfeld mit einem Plus von 38 Cent je Anteil kalkuliert hatten. Vor allem der Mobilfunkbereich kristallisierte sich als Wachstumsmotor heraus. So konnte Sprints Mobilfunktochter Sprint PCS 250.000 Neukunden im vergangenen Quartal gewinnen – Analysten hatten lediglich mit 125.000 neuen Mobilfunkkunden gerechnet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...