Sonys Verlust geringer als erwartet

Donnerstag, 27. April 2006 00:00

TOKIO - Der kriselnde japanische Elektronikkonzern Sony Corp. (WKN: 853687<SON1.FSE>) macht bei der Sanierung offenkundig Fortschritte. Der heute für das vierte Quartal 2006 ausgewiesene Verlust war nicht so groß wie ursprünglich erwartet.

Hierfür waren vor allem höhere Absätze von Flachbildschirm-TVs der Marke Bravia und Gewinne der Finanzsparte verantwortlich. Die Segmente Elektronik (Halbleiter, Mobiltelefone) und jetzt auch Videospiele schrieben rote Zahlen, während sich das Geschäft mit Filmen und DVDs nahezu verdoppelte. So summierte sich das Defizit auf 66,5 Mrd. Yen (580 Mio. US-Dollar). Dies sind zehn Mrd. Yen mehr als noch im Vorjahreszeitraum, aber rund 55 Mrd. Yen weniger, als noch im vergangenen Januar angekündigt. Der Umsatz hingegen stieg auf 1,845 Billionen Yen nach rund 1,7 Billionen Yen in 2005.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...