Sony's PSP-Konsole nach Einführung ausverkauft

Montag, 13. Dezember 2004 11:06

Sony Corp. (WKN: 860641<SON.FSE>): Die neue tragbare Spielekonsole PlayStation Portable (PSP) von Sony war nach der gestrigen Markeinführung in Tokio innerhalb weniger Stunden bei allen Elektronikhändlern ausverkauft. Allein vor der Big Camera Co. Filiale in Tokios Innenstadt warteten nach Angaben des Fachhandels 1.200 Menschen darauf, dass sich um 6:55 Uhr die Ladentüren öffnen, um eine der begehrten PSP-Konsolen zu ergattern. Neben der Funktion als Spielecomputer kann die PSP auch zum Abspielen von Videos und Musik verwendet werden.

Mit der Einführung der PSP möchte Sony vor allem dem größten Konkurrenten Nintendo, der momentan 95 Prozent des Marktes für tragbare Spielegeräte hält, den Kampf ansagen. Nintendo hatte nach dem Marktdebüt am 21. November diesen Jahres in den USA am 2. Dezember 2004 ebenfalls eine tragbare Konsole mit Namen Nintendo DS auf den japanischen Markt gebracht und nach einer positiven Verkaufsentwicklung vor einigen Tagen die erwartete Verkaufszahl bis zum Jahresende von zwei Millionen auf 2,8 Millionen Geräte angehoben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...