Sony und Philips übernehmen InterTrust

Donnerstag, 14. November 2002 08:49

Sony Corp. (Tokio: 6758; WKN: 853687) und Royal Philips Electronics NV,. und andere Investoren haben am Donnerstag zugestimmt, das Technologieunternehmen InterTrust Corp. zu übernehmen. Der Verkaufspreis soll bei über 453 Mio. US-Dollar liegen. InterTrust programmiert Software mit der es möglich ist, digitales Material wie Musik und Filme zu verwalten und zu sichern.

Die an der Transaktion beteiligten Unternehmen zahlen an InterTrust-Aktionäre 4,25 US-Dollar pro Aktie, sagte der Sprecher des Unternehmens Jeremy Cohen. Damit erhalten die Aktionäre auf der Basis des heutigen Schlusskurses an der Nasdaq für den Verkauf eine Prämie von 26 Prozent.

InterTrust befand sich in letzter Zeit mit dem Softwareriesen Microsoft Corp. in einem Patenstreit. Unternehmen wie Sony nutzen die von InterTrust entwickelte Software, um maßgeschneiderte Lösungen für den digitalen Datenaustausch zu schaffen. So können z. B. mit der Software Nutzer zwar Musiktitel herunterladen diese jedoch nicht abspeichern.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...