Sony und Ericsson bündeln China-Aktivitäten

Montag, 8. April 2002 11:57

Sony Corporation (Tokio: 6758; NYSE: SNE<SNE.NYS>; WKN: 853687<SON1.FSE>): Der japanische Elektronikkonzern und Handyhersteller Sony plant in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Mobilfunkunternehmen Ericsson, ab Mai einen Teil der Produktion in China zusammenzuführen.

Noch wartet Sony auf eine Erlaubnis der chinesischen Regierung, dazu eine eigene Einheit bilden zu dürfen. Diese Einheit soll bereits bestehende Produktionsstätten beider Unternehmen unter einem Dach führen und koordinieren. Es sollen dort für den chinesischen Markt Mobiltelefone der dritten Generation – d.h. UMTS-fähige Handys – hergestellt werden. Als Abnehmer sind beide chinesischen Mobilfunkanbieter China Mobile und China Unicom im Visier.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...