Sony senkt Preis für PSP

Dienstag, 3. April 2007 00:00

TOKIO - Die Sony Corp. (WKN: 853687<SON1.FSE>) will Wettbewerber Nintendo nun nicht mehr nur mit Preissenkungen bei der neusten Konsole PS3 in Europa gefährlich werden. Auch die Playstation Portable (PSP) soll nun in den USA preiswerter werden.

In Zukunft wird die PSP für 169,99 US-Dollar angeboten, das entspricht einem Preisrückgang um 30 Dollar je Gerät. Auf diese Weise will Sony besonders junge Neukunden ansprechen und so eine Alternative zum Gamboy von Nintendo bieten. Laut Jack Tretton, President und CEO von Sony Computer Entertainment America, spiele der Preis besonders bei jungen Kunden eine wichtige Rolle. Wichtig sei es, dass Jugendliche die PSP auch mit eigenen finanziellen Mitteln erwerben könnten und nicht auf einen Kauf durch die Eltern angewiesen seien.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...