Sony schafft den Turnaround

Donnerstag, 27. Juli 2006 00:00

TOKIO - Einer von Japans größter Sanierungsfällen befindet sich auf dem Weg der Besserung. Der Elektronikkonzern Sony Corp. (WKN: 853687<SON1.FSE>) konnte im abgelaufenen ersten Quartal schwarze Zahlen schreiben und hob heute sogar die Prognose für das Gesamtjahr an.

Der Nettogewinn belief sich im ersten Quartal 2006 auf 32,3 Mrd. Yen (217 Mio. Euro). Noch im Vorjahr klaffte hier ein Loch von 7,26 Mrd. Yen. Auf der Umsatzseite verbuchte man 1,74 Billionen Yen nach 1,57 Billionen Yen in 2005. Vor allem die guten Verkaufzahlen der unter der Marke Bravia vermarkteten Flachbild-TVs hievten Sony in die schwarzen Zahlen. Hier legte man 75 Prozent auf 262 Mrd. Yen zu. Den größten Anteil dürfte jedoch der US-amerikanische CEO Harold Stringer haben, der Sony mit einer harten Sanierung wieder auf Kurs brachte. 10.000 Stellen wurden gestrichen, mehrere Produktionsstätten geschlossen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...