Sony Ericsson auf dem Vormarsch

Donnerstag, 15. Juli 2004 10:56

Ericsson (WKN 850001<ERCB.FSE>): Das Mobilfunk Joint Venture von Ericsson und der Sony Corp., Sony Ericsson, konnte im zweiten Quartal 2004 einen Nettogewinn von 89 Mio. Euro erzielen. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen dagegen Verluste von 88 Mio. Euro getätigt. Der Umsatz erhöhte sich von 1,13 Mrd. Euro auf 1,5 Mrd. Euro.

Das Ergebnis konnte die Erwartungen der Analysten übertreffen, die einen Umsatz von 1,36 Mrd. Euro prognostiziert hatten. Auch der Gewinn vor Steuern lag über den Prognosen der schwedischen Analysten. Gegenüber einem Verlust von 102 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum konnte das Unternehmen nun für das zweite Quartal 2004 einen Gewinn vor Steuern von 113 Mio. Euro melden. Die Analysten hatten mit 97 Mio. Euro gerechnet.

In den drei Monaten bis Ende Juni setzte Sony Ericsson 10,4 Millionen Handys ab und damit 55 Prozent mehr als im Vorjahr. Zugleich sank allerdings der durchschnittliche Verkaufspreis. Eine Zahl nannte die Gesellschaft nicht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...