Sony droht Verkaufsstopp in den USA

Dienstag, 29. März 2005 16:47

SAN JOSE - Im Zusammenhang mit einer Patentklage hat ein US-Gericht dem japanischen Elektronikkonzern Sony (WKN: 853687<SON1.FSE>) den Verkauf seiner Playstation I und II untersagt und das Unternehmen zu einer Schadensersatzzahlung an den Kläger Immersion Corp. verurteilt. Laut Immersion, einem Entwickler für digitale „Touch Technology“, darf Sony in den USA nun neben den Spielkonsolen Playstation und Playstation2 auch 47 Spiele nicht mehr vertreiben. Die Schadensersatz-Zahlung belaufe sich auf 90,7 Mio. US-Dollar. Darüber hinaus habe das Gericht Sony die Zahlung von Lizenzgebühren auferlegt.

Ein Sprecher von Sony hat bereits Berufung angekündigt. Ein Verkauf der Konsolen und Spiele-Software sei zudem weiterhin möglich, wenn Lizenzgebühren bezahlt würden. Nähere Angaben wurden seitens Sony nicht gemacht.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...