Softline AG: Schlechte Aussichten

Mittwoch, 28. Februar 2007 00:00

OFFENBURG - Die Softline AG (WKN: 720600<SFD.FSE>) gab heute die Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2006/07 (Geschäftsjahresende: 30. Juni 2007) bekannt. Nach enttäuschenden Zahlen verspricht auch der Geschäftsausblick keine Besserung.

Das Unternehmen erwirtschaftete einen Umsatz von 6,3 Mio. Euro, nach sieben Mio. Euro im Vorjahr. Das EBIT summierte sich auf minus 0,7 Mio. Euro, womit der Verlust gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode (minus 1,3 Mio. Euro) etwa halbiert wurde. Der Jahresfehlbetrag lag mit minus 0,6 Mio. Euro ebenfalls unter dem des Vorjahres (minus 1,6 Mio. Euro). Der Cash-Bestand nahm von 7,9 Mio. Euro (31. Dezember 2005) auf 5,5 Mio. Euro (31. Dezember 2006) und damit um fast ein Drittel ab. Trotz neuer Fachhandels- und gewerblicher Kunden konnte bei der Margenentwicklung noch keine Verbesserung erzielt werden, sondern blieb weiterhin unbefriedigend. Die Ergebnisverbesserung wurde im wesentlichen durch einen weiteren Kostenabbau erzielt, der vor allem auf Verbesserungen bei den Bestellabläufen und einem effizienteren Einsatz der Marketing- und Vertriebsmaßnahmen basierte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...