Smartphone-Markt: Android-Marktanteil steigt auf 25,5 Prozent

Donnerstag, 11. November 2010 09:34
Google Android - Logo

EGHAM (IT-Times) - Im vergangenen dritten Quartal 2010 wurden weltweit 417 Millionen Handys verkauft, so die Marktforscher aus dem Hause Gartner, was einem Zuwachs von 35 Prozent gegenüber der Vorjahreserperiode entspricht.

Der Smartphone-Absatz wuchs im vergangenen Quartal sogar um 96 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei weltweit mehr als 81 Millionen Smartphones abgesetzt wurden. Während die finnische Nokia den Handy-Markt mit 117,5 Millionen verkauften Geräten und einen Marktanteil von 28,8 Prozent weiter dominierte, holten andere Hersteller wie Apple weiter auf. So konnte der iPhone-Hersteller seinen Markanteil im weltweiten Handy-Markt auf 3,2 Prozent steigern.

Großer Gewinner war jedoch das Google-Betriebssystem Android, nachdem immer mehr Hersteller wie Samsung, Motorola und HTC auf das Google-System (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) setzen und entsprechende Geräte auf den Markt bringen. Demnach kletterte der Android-Marktanteil im Smartphone-Markt auf 25,5 Prozent, nachdem im dritten Quartal 20,5 Millionen Android-Geräte ausgeliefert wurden. Das von Nokia unterstützte Symbian-Betriebssystem musste dagegen weiter Federn lasse. Der Marktanteil von Symbian ging im jüngsten Quartal auf 36,6 Prozent zurück, nachdem das Nokia-Betriebssystem im Vorjahr noch auf einen Marktanteil von 44,6 Prozent kam.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...