Sina wehrt sich gegen Übernahme - Großaktionär will verkaufen

Mittwoch, 23. Februar 2005 13:59

PEKING - Das zweitgrößte chinesische Internet-Portal Sina (Nasdaq: SINA<SINA.NAS>, WKN: 929917<YIN.FSE>) will sich nun offenbar doch entgegen der bisherigen Äußerungen gegen eine Übernahme wehren. Im Rahmen eines Aktionärsplans sollen bisherige Anleger in der Lage sein, zusätzliche Sina-Aktien zum halben Preis zu erwerben, wenn eine Person oder eine Gesellschaft zehn Prozent oder mehr Sina-Aktien hält oder eine Firma eine Übernahme von Sina anstrebt.

Dies dürfte inzwischen der Fall sein, denn der chinesische Online-Spieleentwickler Shanda Interactive hat nach eigenen Angaben inzwischen 19,5 Prozent der Anteile an Sina erworben. In Folge des neuen Aktionärsplans kann Shanda demnach seine Beteiligung nur noch um 0,5 Prozent aufstocken, solange die Aktionärsrechte nicht ausgeübt wurden. Der Aktionärsplan kommt somit einer „Giftpille“ gleich, die eine Übernahme durch Shanda verhindern soll.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...