Siemens liefert UMTS-Technologie in tschechische Republik

Montag, 19. Januar 2004 17:08

Siemens AG (WKN: 723610<SIE.FSE>): Siemens hat den Zuschlag für einen Auftrag von T-Mobile erhalten. Der Elektronikkonzern wird die UMTS-Technologie in die tschechische Republik liefern.

Der Siemensbereich „Information and Communication Mobile“ (Siemens Mobile) wird die tschechische Tochtergesellschaft von T-Mobile International mit UMTS-Hardware versorgen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde laut einer Pressemitteilung von Siemens mit T-Mobile Czech Republic unterzeichnet. Siemens mobile liefert und installiert Funk- und Vermittlungstechnik zum Aufbau des UMTS-Funknetzes in Tschechien. In der ersten Phase will T-Mobile den Großraum von Prag abdecken. T-Mobile Czech Republic ist mehrheitlich in Besitz der Mobilfunkgruppe T-Mobile International. Mit mehr als 3,9 Millionen Kunden ist das Unternehmen der zweitgrößte Mobilfunkanbieter im Land. Laut eigenen Angaben zählt Siemens damit neben NEC zu den Top-3 der UMTS-Infrastrukturlieferanten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...