Siemens: drum prüfe, wer sich (ewig) bindet

Dienstag, 27. September 2005 11:12

MÜNCHEN - Die Übernahme des österreichischen Wettbewerbers VA-Tech war für die Siemens AG (WKN: 723610<SIE.FSE>) eventuell doch kein so gelungener Schachzug.

Berichten des Handelsblattes in der Dienstagsausgabe zufolge hat der Konzern nun ungeahnte Millionenverluste bei dem erworbenen Unternehmen festgestellt. Albert Hochleitner, Chef von Siemens-Österreich, erklärt, VA-Tech sei von Siemens nicht gründlich geprüft worden. Der Vorstand der VA-Tech habe keine Due Dilligence Prüfung, sondern lediglich eine Planung vorgelegt, die dann, wie es in solchen Fällen üblich sei, durch eigene Berechnungen relativiert wurde.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...