Siemens: Auch für dieses Jahr weniger Umsatz bei ICN erwartet

Freitag, 6. Dezember 2002 15:59

Beim größten deutschen Elektronikkonzern Siemens AG (WKN: 723610<Sie.fse>) scheinen die schlechten Nachrichten derzeit überhaupt kein Ende mehr zu nehmen. So wurde heute bekannt, dass das Unternehmen für die Netzwerksparte ICN auch im laufenden Geschäftsjahr mit einem weiteren Umsatzrückgang rechnet. Grund hierfür sei die weiterhin sehr schlechte Situation in der Telekommunikationsbranche, die Kunden wohl dazu bewegt, Investitionen erst einmal zurückzustellen.

Wie Siemens-Chef Heinrich von Pierer heute auf einer Analysten-Telefonkonferenz bekannt gab, werde sich der Umsatz im Jahr 2002/03 auf 8,5 Mrd. Euro reduzieren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (bis zum 30. September) waren noch 9,6 Mrd. Euro erwirtschaftet worden. Deutlich wird der Rückgang aber erst, wenn man noch ein weiteres Jahr zurückschaut. Damals war in der Netzwerksparte noch ein Umsatz von 12,8 Mrd. Euro angefallen.

Die Sparte ICN, die derzeit so oder so schon saniert wird und infolge dessen auch Arbeitsplätze abbaut, wird auch in der nächsten Zeit weitere Einsparungen vornehmen, sagte heute der Chef der Netzwerkabteilung, Thomas Ganswindt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...