Siebel Systems unter Druck

Montag, 24. Juni 2002 15:49

Obwohl der führende Softwarespezialist für das Management von Kundenbeziehungen Siebel Systems (Nasdaq: SEBL<SEBL.NAS>, WKN: 901645<SST.FSE>) mit dem italienischen Motorradbauer Ducati einen weiteren Großkunden für seine Softwaresuite Siebel eAutomotive 7 gewinnen konnte, stehen die Aktien des US-Softwarespezialisten unter Druck. Das Brokerhaus Goldman Sachs nimmt seine Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr 2002, als auch für das nachfolgende Geschäftsjahr 2003 für das Unternehmen zurück. Demnach sieht das amerikanische Brokerhaus aufgrund der anhaltenden Nachfrageflaute in der IT-Industrie ein weiter schwieriges Geschäft für Siebel. So wird der Softwarespezialist bestimmte Aufträge voraussichtlich nicht mehr in diesem Quartal zum Abschluss bringen können, vermutet die Investmentbank.

Bedingt durch die weiterhin schwache Konjunkturerholung nimmt die Investmentbank die Gewinnschätzungen für das laufende Geschäftsjahr 2002 von 40 auf 35 US-Cent je Aktie zurück. Für das Fiskaljahr 2003 korrigiert Goldman Sachs seine Gewinnschätzungen von 50 auf 40 Cent je Aktie nach unten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...