Sharp will Produktion nach Thailand auslagern

Montag, 5. April 2004 11:16

Wie die asiatische Zeitung Nihon Keizai Shimbun in ihrer Wochenendausgabe berichtet, wird der japanische Elektronikkonzern Sharp (WKN: 855383<SRP.FSE>) die Produktion von Mikrowellengeräten in diesem Jahr nach Thailand auslagern.

Als Grund für das Outsourcing nennt die Zeitung vor allem niedrige Lohnkosten, wobei Thailand in Zukunft als Hauptexportbasis für diese Geräte dienen soll. In Thailand sind die Fertigungskosten gegenüber dem Produktionsstandort Japan deutlich niedriger, wobei sich Sharp auch gegenüber den alternativen Produktionsstandorten China und Südkorea Vorteile verspricht. Insgesamt will Sharp seine Produktion in Thailand deutlich ausweiten, wobei pro Jahr rund fünf Mio. Geräte produziert werden sollen – ein Plus von 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...