Sharp reagiert auf Druck im PDA-Markt

Freitag, 24. August 2001 09:59

Sharp Corp. (Tokio: 6753, WKN: 855383<SRP.FSE>): Sharp, der in Japan führende Hersteller von Personal Digital Assistants (PDA) gab bekannt, PDAs für die Mobilfunktechnologie der dritten Generation (3G) fit zu machen.

Die Geräte werden unter der Marke des Telekommuinkationsanbieters NTT DoCoMo vertrieben werden. Mit dem neuen Gerät, von dem noch nicht bekannt ist, wann es auf den Markt kommen wird, versucht Sharp auf den Druck zu reagieren, der zurzeit in Japan auf dem Unternehmen lastet: Zum einen hat der Konkurrent Toshiba im letzten Monat einen neuen und leistungsstarken PDA auf den Markt gebracht, zum anderen wird noch in diesem Jahr mit NEC ein weiteres starkes Unternehmen auf den japanischen PDA-Markt drängen. Da wird die Luft für den derzeitigen Branchenführer (in Japan) immer dünner.

Sharp nannte weder finanzielle noch technische Details. So ist weiterhin offen, ob der PDA als separates Gerät 3G-fähig sein wird oder erst durch Kopplung an ein externes Gerät, etwa ein 3G-fähiges Mobiltelefon.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...