Serena Software rechnet mit schwächeren Zahlen

Donnerstag, 7. August 2003 08:57

Der US-Softwarespezialist Serena Software (Nasdaq: SRNA<SRNA.NAS>, WKN: 919080<SSQ.BER>) rechnet mit schwächeren Zahlen für das vergangene Juliquartal. Mit Umsatzerlösen von 24 bis 25 Mio. US-Dollar prognostiziert die Gesellschaft einen operativen Gewinn zwischen 15 und 16 US-Cent je Anteil. Noch im Mai dieses Jahres stellte der Softwareentwickler Einnahmen zwischen 26 und 27 Mio. Dollar in Aussicht, wobei Serena einen Nettogewinn von 17 bis 18 US-Cent je Anteil einfahren wollte. Detaillierte Zahlen zum vergangenen Quartal will das Unternehmen im Rahmen einer Quartalspressekonferenz am 21. August vorlegen. Dabei will Serena auch nähere Einzelheiten über den Ausblick auf die kommenden Quartale mitteilen, heißt es.

Hintergrund der schwächeren Zahlen sind Verzögerungen bei Vertragsabschlüssen, so Serena-Chef Mark Woodward. Demnach konnte Serena verschiedene größere Transaktionen nicht mehr im abgelaufenen Juliquartal abschließen. Daher hofft das Unternehmen auf die nachfolgenden Quartale und insbesondere mit einer wirtschaftlichen Erholung in den USA.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...