Serben kriegen Zuschlag bei Telekom Srpske

Dienstag, 5. Dezember 2006 00:00

BANJA LUKA - Der Bieterwettstreit um Telekom Srpske ist beendet. Doch lange Zeit war nicht bekannt, wer den Zuschlag für das Telekommunikationsunternehmen in der serbischen Teilrepublik von Bosnien und Herzegowina erhielt (IT-Times berichtete). Am Nachmittag gab Premierminister Milorad Dodik bekannt, dass das serbische Unternehmen Telekom Srbija das Rennen gemacht hat.

In der mit der Auktion eingeleiteten Privatisierung will sich die Regierung von einem 65prozentigen Anteil an der Telekom Srpske trennen. Das Unternehmen gilt als zweitgrößer Anbieter von Festnetz-, Internet- und Mobilfunkdiensten in der Region. Nach Abschluss der Gebotsphase werden nun Gespräche mit dem Höchstbietenden aufgenommen, die maximal einen Monat dauern sollen. An Telekom Srbija ist das größte griechische Telekommunikationsunternehmen Hellenic Telecommunications Organisation (WKN: 903465<OTE.FSE>), auch unter OTE bekannt, mit 20 Prozent beteiligt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...