Seiko Epson will IBMs Anteil an Joint Venture

Freitag, 23. Juni 2006 00:00

TOKIO - Der japanische Elektronikkonzern Seiko Epson Corp. (WKN: 471496<SE7.FSE>) möchte IBM Corp. (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) aus dem gemeinsamen Joint Venture herauskaufen. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Japaner hervor.

Demnach möchte Seiko Epson umgerechnet 81,42 Mio. US-Dollar für die von IBM gehaltenen 50 Prozent an Yasu Semiconductor Corporation bezahlen. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde 2001 gegründet und fertigt in der Hauptsache Treiberchips für Flüssigkristall-Bildschirme (LCDs). Seiko Epson und IBM haben eine beidseitige Option zum Kauf bzw. Verkauf der eigenen Anteile. Diese nehmen die Japaner nun wahr, da sie sich eine Effizienzsteigerung erhoffen, wenn Yasu eine 100prozentige Tochtergesellschaft ist.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...