Schlechte Nachrichten von Microsoft

Freitag, 18. Januar 2002 09:46
Microsoft Logo (2014)

Microsoft Corp. (NASDAQ: MSFT, WKN: 870747): Der amerikanische Softwarehersteller Microsoft hat einen niedrigeren Gewinn gemeldet und die Erwartungen nach unten korrigiert.

Im zweiten Quartal des Fiskaljahres betrug der Nettogewinn 2,28 Mrd. Dollar, im Vergleich zu 2,62 Mrd. Dollar Nettogewinn im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Das ist ein Unterschied von 13 Prozent. Das Unternehmen musste im Quartal 660 Mio. Dollar an Kosten wegen der Kartellrechtsverfahren tragen. Der Umsatz stieg um im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent an. Im aktuellen Quartal setzte Microsoft 7,74 Mrd. Dollar um, gegenüber 6,55 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg wegen der Einfuhr des neuen Betriebssystems Windows XP an. Ebenso stieg die Nachfrage für die teureren Unternehmenslizenzen.

Im dritten Quartal wird der Umsatz zwischen 7,3 Mrd. und 7,4 Mrd. Dollar liegen. Analysten hatten nach First Call durchschnittlich einen Umsatz von 7,49 Mrd. Dollar erwartet. Der Gewinn werde bei 50 bis 51 Cents je Aktie liegen. Microsoft erwartet einen Rückgang der verkauften PCs in der ersten Häflte 2002. Das Unternehmen hatte vorher mit einem Anstieg der verkauften Einheiten gerechnet. John Connors, der CFO von Microsoft, sagte das Unternehmen habe noch keine Wende in den wichtigsten Märkten gesehen und dass die schwachen PC-Verkäufe in Japan die Nachfrage für Office-Software drücke.

Meldung gespeichert unter: Windows

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...