SAP soll 345 Mio. US-Dollar an US-Unternehmen zahlen

Dienstag, 17. Mai 2011 09:17
SAP Headquarter

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Softwarekonzern SAP soll per Beschluss eines texanischen Gerichts eine Strafe von 345 Mio. US-Dollar an das US-amerikanische Unternehmen Versata Software zahlen.

Grund für das Urteil zur Zahlung von 345 Mio. Euro sei eine Patentverletzung durch SAP. Im Detail betrifft der Rechtsstreit eine Technik zur Preisermittlung. Aktuell wäge SAP die rechtlichen Möglichkeiten ab. Auch eine Berufung werde in Betracht gezogen. Nach Ansicht des Softwareherstellers sei eine endgültige Entscheidung bisher nicht getroffen. Das Verfahren gegen SAP begann in diesem Fall bereits im Jahr 2007. Im Jahre 2009 wurde SAP zur Zahlung von 139 Mio. Euro verurteilt. Der Fall wurde aber neu aufgenommen. Dies ging aus einem Bericht des <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatts hervor.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...