SAP-Rivale Workday will weitere Aktien ausgeben

Zweiter Börsengang

Dienstag, 14. Januar 2014 10:52
Workday.gif

PLEASANTON (IT-Times) - Der US-Software- und Cloud-Spezialist Workday will die Gunst der Stunde nutzen und weitere Aktien ausgeben. Insgesamt sollen so sechs Millionen neue Klasse A-Aktien am Markt platziert werden. Daneben will Workday Zeichnern und Banken eine Greenshoe-Option von 900.000 weiteren Aktien einräumen, wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt.

Workday will die frischen Mittel zur Stärkung seines Eigenkapitals, potentielle Übernahmen und für andere Geschäftszwecke verwenden. Als Brook-Runner werden neben Morgan Stanley, auch Goldman Sachs, Allen & Company, J.P. Morgan Securities, Barclays Capital, UBS Investment Bank und JMP Securities fungieren. Der erste Börsengang von Workday im Oktober 2012 war ein voller Erfolg. Das Unternehmen platzierte damals 22,75 Millionen Klasse A-Aktien zu 28 US-Dollar bei den Anlegern, wodurch das Unternehmen 637 Mio. US-Dollar durch den Börsengang erlösen konnte. Zuletzt markierten Workday-Aktien ein neues Rekordhoch bei über 90 US-Dollar an der New Yorker Börse.

Meldung gespeichert unter: Workday

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...